02391 956260 anfrage@ara-gmbh.de
Hörbuch+Text

Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA

Aus der Reihe:”Wie Sie die elementarsten
Fehler beim Automatisieren vermeiden”

Mit diesem, für Insider bekannten Know-how starten wir eine Reihe von
Informationen für Menschen die sich für die Thematik „Industrieautomatisierung“
interessieren.

Bei den gewählten Beispielen können Sie sich, bzw. Ihre Produkte eventuell nicht
wiederfinden. Prinzipiell sind die aufgeführten Punkte jedoch Bestandteil einer jeden
Automatisierungslösung und entsprechend wichtig für den Gesamterfolg.
Was für uns als „Innovationsmacher und Sondermaschinenbauer“ selbstverständlich
ist, muss für Sie noch lange nicht so sein. Aus diesem Grund transportieren wir
hiermit ein wenig „Elementarwissen“. Damit können wir Ihnen eventuell helfen, dass
Sie nicht in die falsche Richtung planen und kein Geld und keine Zeit verlieren.
Wir freuen uns, wenn unsere Informationen einen Beitrag zum Produktionsstandort
„Deutschland“ sein können. Gerne erhalten wir Ihr Feedback und stehen für Fragen
und Anregungen zur Verfügung.

Frei nach Karl Pilsl: „Was haben andere davon, dass es uns gibt?“

Hörbuch + Text: Zum Thema Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA 1
Hörbuch + Text: Zum Thema Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA 2

Vorbereitung zur Automation und zu einer guten Verfügbarkeit

Ausnahmslos jede Automatisierung ist nur so gut wie die Vorbereitung gewesen ist!

Einfach einen Roboter hinstellen, programmieren und der Rest läuft von selbst, das
funktioniert in wenigen Fällen (wie ein Sechser im Lotto).

Grundsätzlich sollten Sie schon im Planungsstadium einen Partner mit ins Boot
nehmen, der sein Handwerk in Sachen Automatisierung versteht. Auch mehrere, von
verschiedenen Firmen der Automationsbranche. Das ist zwar mehr Arbeit für Sie,
jedoch erhalten Sie so ein wesentlich besseres Resultat und nur das zählt für Sie
bzw. Ihr Unternehmen.

Unternehmen der Automationsbranche verfolgen meistens ihre eigene Philosophie,
das heißt nicht, dass verschiedene Unternehmen grundsätzlich besser oder
schlechter sind, aber es immer mehrere Lösungsansätze gibt und hierbei große
Unterschiede zum Tragen kommen.

Ein Sprichwort sagt „viele Wege führen nach Rom“ und genauso ist es auch im Fall
von der Entwicklung für automatische Prozesse.

Je mehr Know-how ein Unternehmen hat, umso individueller wird es eine Lösung für
Ihr Vorhaben entwickeln. Hier trennt sich schnell die „Spreu vom Weizen“ und Sie
und Ihr Unternehmen profitieren hiervon.

Jetzt aber genug der Vorreden. Was sollen Sie tun, um ein super Ergebnis zu
erreichen, im Klartext: Um eine gute Anlage mit hoher Verfügbarkeit mit
gleichbleibenden Prozessen zu erhalten.

Es beginnt mit den Teilen, die automatisch gefertigt, montiert oder… werden sollen.
Wenn Sie auf diese Teile im Planungsstadium Einfluss nehmen können, schaffen Sie
optimale Voraussetzungen für den automatischen, fähigen Prozess. Ferner kann
hierdurch auch die Anlage günstiger werden, da Anlagenteile einfacher gestaltet
werden können.

Nehmen wir an, Sie möchten eine vollautomatische Montageanlage für Steckdosen
realisieren lassen.

Die fertige Steckdose besteht hierbei aus mehreren Einzelteilen, einem großen
Kunststoffteil, drei Federn, drei kleinen Kunststoffteilen und aus den Kontaktleitern für
den Strom, Plus, Minus und Erde, ferner sind noch zwei Schrauben unter den Teilen.
Da die Anlage vollautomatisch werden soll, müssen die Teile auch automatisch
zugeführt werden. Die erste Voraussetzung ist also, die Teile möglichst so zu
gestalten, dass das Zuführen der Einzelteile keiner komplizierten Einrichtung bedarf,
die dann auch störanfälliger ist.

Welche Voraussetzungen müssen die Einzelteile also mitbringen?

Sie dürfen sich in den Zuführungen nicht verketten, sie müssen lose schüttbar sein und
frei von Graten, Angüssen und Fremdteilen, ferner muss berücksichtigt werden, ob
spätere Sichtflächen relevant sind. Maßhaltigkeit und eine eventuelle Konditionierung
sind Voraussetzung.

Am Beispiel einer Feder kann der Unterschied im Hinblick auf die Kosten zur
Verarbeitung und den Folgekosten gut veranschaulicht werden.

Nehmen wir an, die Federn wurden so konstruiert, dass sie nur sehr schlecht in
einem Zuführgerät zugeführt werden können. So etwas passiert häufig, da der
Konstrukteur für die Teileentwicklung in fast allen Fällen kein Know-how in Sachen
Automatisierung besitzt.

Wenn Sie nun diese Feder verarbeiten müssen, können mehrere, für Ihr
Unternehmen nicht positive Dinge eintreten. Z. B. müssen Sie das drei bis vierfache
Geld investieren, da Sie als Zuführeinrichtung einen sogenannten Federentwirrer
einsetzen müssen. Durch die komplexere Zuführung entstehen nicht nur höhere
Investitionskosten, sondern es entstehen auch Folgekosten, da die Störhäufigkeit
voraussichtlich ein Vielfaches einer normalen Zuführeinrichtung beträgt.

Nehmen wir nun an, Sie hätten auf die Ausführung der Feder Einfluss nehmen
können. Das würde bedeuten, dass z. B. die Federlänge etwas mehr ist, aber die
Federwindungen enger aneinander liegen und dass die Federn an den Enden
geschlossen und nicht geöffnet sind.

Das Resultat wäre ein riesiger Unterschied, die Investitionskosten für die Zuführung
würden somit nur ca. 1/3 betragen und die Prozessfähigkeit wäre wesentlich größer.
Eventuell kann es auch ein noch besserer Lösungsansatz sein, die Feder in einer
kleinen Anlage direkt zu wickeln und somit (vorausgesetzt die Stückzahlen stimmen)
langfristig gute Einsparungen, verbunden mit hoher Prozessfähigkeit, zu erzielen.

Ebenso könnte die Feder nicht als gewickelte Einheit, sondern als Stanzbiegeteil
favorisiert werden. Hierbei sollte dann wiederum vorab geprüft werden, ob die
Zuführbarkeit gut ist oder ob die Montageanlage, z. B. die Feder, direkt von einer
kleinen Haspel mit einem einfachen Werkzeug selbst herstellt.

Sie bemerken, auch hier gibt es verschiedenste Lösungsansätze, die auch in
Abhängigkeit von Stückzahlen, Auftragslaufzeit usw. betrachtet werden müssen.
Das Wichtige für Sie bzw. Ihr Unternehmen ist es, die Teile vorab automationsfähig
zu machen, um Kosten zu sparen und die Produktivität zu erhöhen.

Wenn Sie kein ausreichendes Know-how in Sachen Automatisierung besitzen, gilt
das bereits geschriebene: Ziehen Sie von Beginn an Menschen hinzu, die Sie
unterstützen.

Der Unterschied automationsgerechter Teile zu Teilen, die z. B. für Handmontagen
entwickelt wurden, ist enorm, hier stecken das Potenzial und somit auch die
Lukrativität des Auftrages zum Teil in den entsprechenden Vorbereitungen.

Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen. Die richtige Teileausführung führt zu großen
Unterschieden was die Prozessfähigkeit und somit auch die Effizienz automatischer
Abläufe angeht. Diese Vorbereitung ist neben dem für Sie passenden Anlagenkonzept
noch nicht alles, Sie und Ihr Automationspartner haben vor der Umsetzung noch ein
wenig Arbeit vor sich.
Die nächsten Steps erfahren Sie in den Folgeausgaben.

Hörbuch + Text: Zum Thema Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA 1
Hörbuch + Text: Zum Thema Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA 2

FMEA= Fehler, Möglichkeits- und Einflussanalyse

Die FMEA ist ein nützliches Werkzeug zur Vermeidung von Fehlern. Es gibt
verschiedene FMEA die z. B. auch für die vorgenannte Teileharmonisierung
eingesetzt werden können.

Die Aufgabe der FMEA ist es, Schwachstellen und Fehler aufzudecken, die dazu
führen würden, dass die Anforderung an ein Produkt oder an einen Prozess nicht
erfüllt werden bzw. Abstellmaßnahmen derer zu finden und zu definieren.

Eine einfache FMEA kann auch mit Tabellenberechnungen z. B. über Excel
durchgeführt werden. Zur komplexeren Erstellung der FMEA gibt es von
Softwareanbietern durchgängige Systeme.

Wir haben das Know-How und helfen Ihnen bei der Realisierung Ihrer Wunschmaschine

Rufen Sie uns jetzt an oder schreiben Sie uns Ihre Anforderungen an anfrage@ara-gmbh.de !

Unsere Kontaktdaten

Telefon: 02391 956260  <---
Fax: 02391 956280
E-Mail: anfrage[at]ara-gmbh.de

Auf dem Stahl 13

58840, Plettenberg
NRW

ara Innovation bei YouTube
30+ Jahre Know-How
ara Innovation ist ...

Erfahrungen der Vergangenheit werden gebündelt und daraus Neues geformt. Mit viel Know-how und technischer Raffinesse entstehen so Technologien, die einfach besser, schneller und prozessfähiger sind und hierdurch Wettbewerbsvorteile für Sie generieren, ganz automatisch!

Hörbuch + Text: Zum Thema Vorbereitung zur Automatisierung und FMEA 5
Bessere Lösungen + geringer After-Sale

Mit ara Maschinen bekommt Ihr Unternehmen nicht nur eine perfekte Anlage, sondern auch eine wirkliche Lösung, wir denken für Ihren Prozess über den Tellerrand hinaus. Hierbei dürfen Sie immer die Gewissheit haben, dass keine Bauteile oder Baugruppen als „After-Sale“ einkonstruiert sind.

Ihr Ziel ist unser Ziel, Ihnen bessere Lösungen zu erschaffen als der Markt bietet und Ihr Portemonnaie im After-Sale-Bereich geschlossen zu halten.